Wir über uns

  1. Offene Gruppen:

    Wir arbeiten in offenen Gruppen, d.h. jedes Kind ist einer Stammgruppe zugeordnet.

    Kindergartengruppen: Igel, Bären und Mäuse.
    Kinderkrippe: Häschen.

    Die Kinder im Kindergarten haben während der Freispielzeit, entsprechend ihres Alters und ihres Entwicklungsstandes, die Möglichkeit alle Bereiche des Hauses und des Gartens zu nutzen. Außerhalb der Freispielzeit findet eine intensive Förderung und Betreuung statt. (z.B. Turnen, Projekte, Ketteinheiten, Snoezelen etc.) Jede Kindergarten- und Krippengruppe besteht aus zwei Kleingruppen für regelmäßige, gezielte Differenzierung und Beschäftigung.

  2. Würzburger Modell

    Alle unsere Gruppenräume sind mit Einbauten des „Würzburger Modells“ ausgestattet. Mit „Bauen für Geborgenheit“ wollen wir Lebensräume menschlich gestalten und gleichzeitig sinn(en)volle Rahmenbedingungen für Betreuungskonzepte schaffen. Dabei hilft eine ganzheitliche Raumgestaltung, die den elementaren Grundbedürfnissen der Kinder gerecht wird und das Wohlbefinden und die Lebensqualität aller Beteiligten fördert.

    Die Räume schaffen Geborgenheit, Stabilität und Sicherheit, förderen die Kommunikation und die Gemeinschaft. Sie regen an zu Aktivitäten und bieten gleichzeitig Rückzugsbereiche um Individualität zu bewahren.

  3. Stille Übungen:

    Stille Übungen sind ein Bestandteil unserer Arbeit. Jeden Morgen treffen sich die Kinder in ihrer Gruppe zum Morgenkreis, um gemeinsam den Tag zu beginnen. Stille Übungen Dabei fangen wir mit einer sogenannten „stillen Übung“ an. Die stille Übung ist eine vereinfachte Form der Meditation. Sie führt weg vom Alltag, hin zur Wahrnehmung des eigenen Körpers, eines Klanges oder zum bewussten wahrnehmen der Umwelt in einer Stillephase. Auf diese Weise tritt körperliche und mentale Entspannung ein.

    Stille Übungen können zum Beispiel sein: Klangschale weiterreichen, Naturmaterialien erleben, Kerze weitergeben, Mandala legen ect.

  4. Projekte:

    Projekte finden gruppenübergreifend statt. Alle Kinder treffen sich zu einer Kinderkonferenz und entscheiden dabei, welche Themen sie interessieren. Anschließend einigen sie sich durch Abstimmung auf die Themen die für sie interessant sind und entscheiden sich für ein Projektthema. Die Minimäuse, Pandabären und Zwerge (3 Jährige) haben einen Projekttag. Die Wühlmäuse, Eisbären und Igel (4- und 5 Jährige) haben zwei Projekttage. In den Projektgruppen überlegen die Kinder was sie wissen und machen möchten.

  5. Musikalische Früherziehung:

    Alle Kinder ab 2 Jahren haben einmal wöchentlich musikalische Früherziehung. Die Kinder sind in 12 altersgleiche Kleingruppen eingeteilt. In dieser Zeit lernen die Kinder Instrumente kennen. Mit Spiel und Spaß lernen sie neue Lieder und erleben Klang und Rhythmus.

  6. Portfolio:

    Für jedes Kind haben wir als Entwicklungsdokumentation den Baum der Erkenntnis. Die Entwicklung der Kinder dokumentieren wir in einem Portfolio.

    Darin enthalten sind:
    Portfolio Die Präsentation der Eltern (Eltern gestalten die erste Seite mit Vorlieben ihres Kindes), Ich kann, spiele und lerne (hier zeigen wir mit Text und Bild, wie das Kind spielt und welche Fähigkeiten das Kind erobert hat), Monatsbilder (regelmäßig soll das Kind ein Bild von sich malen), Ich habe das Wort (hier dokumentieren wir Gespräche mit dem Kind), Themenarbeit, Projekte (Dokumentationen aus den Projekten), Goldkörner (hier darf das Kind auswählen, was ihm am besten gefällt), Baum der Erkenntnis.

  7. Kett-Einheiten/Egli-Figuren:

    Religiöse finden in unserem Alltag immer wieder einen Ort. Kett-Einheiten und Egili-Figuren Wir greifen den kirchlichen Jahreskreis auf, außerdem sind biblische Geschichten wichtige Bestandteile unserer Arbeit.

    Diese können sein:
    Erntedank, Sankt Martin, Weihnachten, Ostern, Segnungsgeschichten, Taufe, aber auch Märchen oder Geschichten. Mit verschiedenen Legematerialen (Glasnuggets, Naturmaterialen, bunten Holzplättchen, Tüchern, Steinen, goldenen Reifen, Tieren …) dürfen die Kinder die Geschichten oder Erzählungen gestalten. Egli-Figuren, meditative Musik und Lieder begleiten und unterstreichen das Tun.

  8. Snoezelen

    Snoezelen ist eine Wortspielerei, ein Kunstwort. Snoezelen – gesprochen snuselen – ist eine Kombination der holländischen Wörter „doezelen“ (dösen) und „snuffelen“ (schnuppern oder schnüffeln). Unser Snozelen Raum Unter dem Begriff „doezelen“ ist Entspannung zu verstehen, mit dem Begriff „snuffelen“ ist nicht nur schnuppern, sondern sind alle Wahrnehmungsbereiche wie Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Tasten gemeint.
    Jede Erzieherin hat die Möglichkeit einmal in der Woche den Snoezelenraum mit einer Kleingruppe oder auch mit einzelnen Kindern zu besuchen. Durch Entspannungsreisen, Musik und gezieltem Einsetzen der Lichtquellen ermöglichen wir den Kindern erhöhte Aufmerksamkeit zu erlangen, Aggressionen zu mindern und ihnen entspannende Pausen zu gönnen.

  9. Wackelzahn:

    Alle Kinder im letzten Kindergartenjahr treffen sich einmal in der Woche zu besonderen Aktionen. Dadurch soll die Eigenverantwortlichkeit und die Selbstständigkeit der Kinder gefördert werden. Sie gestalten ihr Programm selbst mit und überlegen sich Aktivitäten die sie unternehmen wollen (z.B. Theater, Planetarium, Museum, Waldtag, Konzert ect.) Durch die gruppenübergreifende Arbeit wird die Gemeinschaft und das Gruppengefühl gestärkt.

  10. Bewegungsstunden:

    Einmal im Kindergartenjahr kommt zu uns die Ergotherapeutin Birgit Gombarek, um mit unseren Wackelzahnkindern Bewegungsstunden zu gestalten. Die Kinder werden in zwei Gruppen aufgeteilt und bearbeiten das Thema „Zahlenland“. Diese Stunden werden von einer Erzieherin und der Ergotherapeutin geleitet. Innerhalb der zehn Stunden beschäftigen sie sich mit den Zahlen 1-10. Gemeinsam erarbeiten sie dabei Formen und Zahlen durch Bewegung, Musik und erleben.

  11. Essen:

    Wir bieten für alle Kinder ein Frühstücksbuffet mit Lebensmitteln aus kontrolliert biologischen Anbau. Es enthält frisches Obst und Gemüse, Brot, Butter und selbstgemachte Marmelade, Honig, Müsli mit Milch. Als Ergänzung gibt es verschiedene Geflügelwurstsorten und Käse. Im Kindergartenbereich gibt es für alle Kinder gleitendes Frühstück (8.00-11.30 Uhr), gemeinsames Mittagessen und gemeinsamen Nachmittagssnack. In der Krippe gibt es gemeinsame Essenszeiten. Das Essen beziehen wir vom Christmann Catering. Ausreichend Getränke (Wasser, Tee und Saftschorle) stehen den Kindern den ganzen Tag zur Verfügung.