Widerstandsfähigkeit (Resilienz)

  1. An Herausvorderungen wachsen

    Resilienz oder Widerstandsfähigkeit ist kein angeborenes Persönlichkeitsmerkmal, sondern eine Kompetenz, die im Verlauf der Entwicklung erworben wird und über Zeit und Situation hinweg variieren kann (zum Beispiel beim Übergang von Kiga in die Schule).
    Die Fähigkeit, schwierige Ereignisse erfolgreich zu bewältigen, kann sich während der Entwicklung des Kindes verändern. Je mehr Entwicklungsaufgaben das Kind gut bewältigen kann, desto mehr wächst das lernende Kind zu einer kompetenten, leistungsfähigen und stabilen Persönlichkeit heran.

  2. Lernen mit Belastung umzugehen

    Es gibt verschiedene Maßnahmen, die dem Kind die Kompetenz vermitteln mit Belastungen umzugehen.

    • Problemlösefähigkeiten bei Konflikten

      Selbst nach Lösungen suchen und versuchen Konflikte alleine auszutragen.

    • Selbstvertrauen

      Sich trauen und überwinden auch in der Gruppe etwas zu tun.

    • Selbstwertgefühl

      Es ist wichtig sich für wertvoll halten, stolz auf sich sein und zufrieden mit sich selbst sein. Genauso aber auch sich mit gegenseitige Wertschätzung zu begegnen.

    • Selbstverantwortung

      Lernen eigene Entscheidungen treffen (z.B. beim Spiel) und auch Verantwortung für anderen Kindern zu übernehmen.

    • Stressbewältigung

      Lernen mit Stresssituationen umzugehen.

    • Kommunikationsfähigkeit

      Lernen sich angemessen ausdrücken, die richtige Begriffe zu finden, Ausreden sein zu lassen, zuhören und bei Unklarheiten nachzufragen